Kostenlos mit dem Bus in die Stadt

Freie Nutzung der Stadtbusse an den Adventssamstagen

Bild (Stadt Sinsheim): Die Stadtbusse können an allen Adventssamstagen und am Weihnachtsmarktsonntag kostenlos genutzt werden

Die Stadt Sinsheim ermöglicht den Bürgern an den kommenden Adventssamstagen die kostenlose Nutzung der Stadtbusse. Bis in die Abendstunden sind die Busse unterwegs und ermöglichen eine bequeme Hin- und Rückfahrt zum vorweihnachtlichen Shopping in der Innenstadt. Zum Sinsheimer Weihnachtsmarkt gilt das Angebot zusätzlich am Sonntag, den 01. Dezember 2019.

Das Angebot ist eine Aktion der Stadt für die Bürger und zur Unterstützung des lokalen Einzelhandels sowie ein aktiver Beitrag zum Umweltschutz.

Sinsheim „am Zug“

Heimattage-Logo ziert S-Bahn „Sinsheim (Elsenz)“

 

Bild (Stadt Sinsheim): Frank Klingenhöfer (DB Regio Mitte), Helmut Beck (Erster Bürgermeister a.D.), Minister Guido Wolf (MdL), Oberbürgermeister Jörg Albrecht, Dr. Albrecht Schütte (MdL) und Dr. Horst Sieber (Oberbürgermeister a.D.) enthüllten das Heimattage-Logo

Die Heimattage Baden-Württemberg in Sinsheim nahen. Für die Stadt bietet das Landesfest eine große Chance, sich überregional zu präsentieren. Nach Winnenden und Waldkirch in den Vorjahren ist Sinsheim am Zug, ein ganzes Jahr im Zeichen der Heimattage Baden-Württemberg erleben und feiern zu dürfen, und das sogar wortwörtlich: Das bunte Logo, das mittlerweile ganz im Stadtbild angekommen ist, findet sich nun auch auf der S-Bahn „Sinsheim (Elsenz)“ wieder.

Mit der Enthüllung des farbenfrohen Schriftzuges haben Baden-Württembergs Minister der Justiz und für Europa Guido Wolf MdL, Oberbürgermeister Jörg Albrecht sowie Frank Klingenhöfer, Vorsitzender der Regionalleitung DB Regio Mitte, heute am Hauptbahnhof Sinsheim (Elsenz) den neuen Botschafter für die Heimattage 2020 auf die Reise geschickt Zur Feier des Tages gab der Grundschulchor der Theodor-Heuss-Schule unter Leitung von Sabrina Zeller passende Lieder zum Besten – von „Welcome everybody“ bis zum Badnerlied.

„Die S-Bahn „Sinsheim“ ist ein origineller mobiler Botschafter im gesamten Netz des Rhein-Neckar-Kreises. Die Heimattage Baden-Württemberg bieten Gelegenheit, um sich auf moderne Art mit den Traditionen unseres Landes auseinanderzusetzen. Sie bieten tolles Programm und ein echtes Stück Heimat“, so Minister Guido Wolf.

Oberbürgermeister Jörg Albrecht brachte seine Freude über das bereits im Vorfeld rege Interesse an den Heimattagen zum Ausdruck. „Unsere Stadt wird stetig bunter. Die Vorfreude auf das große Landesfest liegt spürbar in der Luft. Wir freuen uns sehr, mit dem Schriftzug auf der S-Bahn nun einen weiteren weithin sichtbaren Botschafter gefunden haben, der die Heimattage in die Region trägt.“

“Unser S-Bahn-Fahrzeug ET 425 213 trägt bereits seit Oktober 2011 den Namen „Sinsheim (Elsenz)“. Wir freuen uns, dass die S-Bahn nun auch für die hier stattfindenden Heimattage im ganzen Netz der S-Bahn Rhein-Neckar als mobiler Botschafter unterwegs ist. Die S-Bahn verbindet die Wirtschaftskraft der Zentren mit den Wohngemeinden im Umland und hält die Metropolregion mit nachhaltiger und Ressourcen schonender Mobilität in Bewegung – gerade auch im Rahmen solcher Großveranstaltungen“, so Frank Klingenhöfer, Vorsitzender der Regionalleitung DB Regio Mitte.

Bereits im Vorfeld werden die Heimattage reichweitenstark über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht. Seit diesem Monat ziert das Heimattage-Logo auch Reisebusse mehrerer Sinsheimer Speditionen und Busunternehmen. Damit sind die Heimattage bereits bis nach Slowenien und Frankreich gereist.

Wichtiges Zeichen der Wertschätzung

Stadt übergibt Rucksäcke an psychologische Erstbetreuende

Seit zwei Jahren bietet die Stadt Sinsheim ihren Mitarbeitern die Möglichkeit der betrieblichen psychologischen Erstbetreuung.

Wer einen Übergriff am Arbeitsplatz erlebt, benötigt oftmals eine Ansprechperson, um kritische Ereignisse verarbeiten zu können. Betriebliche psychologische Erstbetreuende stehen in einer solchen schwierigen Situation zur Seite. Die Unfallkasse Baden-Württemberg bietet die Möglichkeit, geeignete Personen als Erstbetreuer aus- und fortzubilden.

Ein Übergriff am Arbeitsplatz kann eine Belastungsreaktion auslösen. Die ersten Stunden und Tage nach einem solchen Ereignis spielen eine zentrale Rolle für die Verarbeitung. Wichtig ist insbesondere das Wissen, in der Krise nicht alleingelassen zu werden.

Um eine gute Arbeitsgrundlage für diesen wichtigen Dienst zu ermöglichen, hat die Stadt nun Ersthelfer-Rucksäcke angeschafft. Neben einer Warnweste zur Erkennung enthält der Rucksack von Taschentüchern bis kleinen Snacks alles, was akut für den psychologischen Beistand benötigt wird. Gleichzeitig ist genug Platz vorhanden, dass der Inhalt von den Erstbetreuern individuell angepasst werden kann.

Bei der Übergabe der Rucksäcke an die Erstbetreuenden betonte Oberbürgermeister Jörg Albrecht die Wertschätzung der Stadt für die wichtige Aufgabe. Neben ihrem psychologischen Rüstzeug haben die Erstbetreuenden damit nun eine gegenständliche Ausrüstung an der Hand.

Psychologische Erstbetreuende der Stadt Sinsheim sind Sabine Fellhauer, Katja Himmelmann, Max Schneider und Stefanie Sosa y Fink.

Nikolausmarkt mit Winterdorf am 5. und 6. Dezember 2019 rund ums Rathaus Bad Rappenau

 

Eine neue Auflage des Nikolausmarktes in Bad Rappenau startet am 5. Dezember rund ums Rathaus in der Fußgängerzone von Bad Rappenau. Organisiert vom Kulturamt der Stadt werden rund 20 Stände, hauptsächlich von Schulklassen, Kindergärten, der Feuerwehr, den Pfadfindern, von örtlichen Vereinen, Gastronomen und RappSoDie den Besuchern Weihnachtliches präsentieren und für das leibliche Wohl sorgen.

Los geht der Nikolausmarkt an beiden Tagen ab 16 Uhr. Der erste Tag, 5. Dezember steht unter dem Motto: „Wir warten auf den Nikolaus“. Ein Feuertanz mit Mariann Engels leitet dann gegen 20 Uhr über zu einem Winterdorf für die „Großen“ (mit DJ David) bis ca. 23 Uhr, wo das beheizte Zelt vor dem Rathaus in eine Winter-Diskothek verwandelt wird.

 

Der Bischoff Nikolaus kommt dann am Nikolaustag zu den Bad Rappenauer Kindern und wird für die braven Kinder kleine Geschenke mit dabei haben. Vereine, die Schulen und Musikschulen singen Lieder zum Advent unter dem geschmückten Weihnachtsbaum vor der Ev. Stadtkirche und stimmen die Besucher auf Advent und Weihnachten ein.

An beiden Tagen können Kinder im Rathausfoyer für den Advent oder Weihnachten etwas basteln oder zu festen Zeiten den Advents- und Weihnachtsgeschichten der Lesepaten lauschen. Ein Karussell für die Kleinen darf natürlich auch nicht fehlen.

Gemeinsam möchten wir an beiden Tagen ein gemütliches, vorweihnachtliches Fest für Groß und Klein in der Innenstadt feiern, wo Feuerstellen für eine behagliche, wärmende, gemütliche Stimmung sorgen.

Nehmen Sie sich Zeit: Besuchen Sie den Rappenauer Nikolausmarkt und erfreuen Sie sich an den vielseitigen Angeboten von Selbstgebasteltem- und Selbstgemachtem, Weihnachtliches, Adventaccessoires, Schmuck, Spielsachen, Filztiere, genähte Kindermützen und Kleidchen; Geschenkgutscheine und vergünstigte Eintrittsgutscheine vom RappSoDie u.v.a.m.

Und wenn Sie dann der kleine Hunger plagt, fällt Ihnen die Wahl bestimmt schwer zwischen selbstgebackenen Plätzchen, Christstollen, Apfelbrot, Waffeln, Gulaschsuppe, Rosenküchle, Langos, Hot Dogs, warme Fleischkäsebrötchen, Thüringer Bratwürste, Kraut mit Schupfnudeln, Flammkuchen, verschiedenen Glühweinen, Kinderpunsch und heißen Cocktails u.s.w.

Viele Geschäfte in der Fußgängerzone und teilweise in der Innenstadt haben an beiden Tagen mit besonderen Aktionen bis 20 Uhr geöffnet und präsentieren Ihnen ihre Geschenkideen für Weihnachten.

„Kaleidoskop der Künste“

Ausstellung im Wasserschloss Bad Rappenau

Geöffnet vom 01.12.2019 – 06.01.2020 jeden Sonn- und Feiertag (nicht am 24. und 25.12.) von 13:00 – 18:00 Uhr sowie nach Vereinbarung

Vernissage: Sonntag,  01.12.2019 ab 17:00 Uhr

 

Das Kulturamt der Stadt Bad Rappenau und der Kunstverein Wasserschloss Bad Rappenau laden alle Interessierten zur Ausstellungseröffnung der Ausstellung „Kaleidoskop der Künste“ im Wasserschloss am Sonntag, den 1. Dezember 2019 ab 17 Uhr ein.

Künstlerinnen und Künstler aus Russland, Spanien und Deutschland zeigen ihre abstrakten und naturalistischen Bilder und Zeichnungen: Gudrun Brüne,  Inka Conrads, Matina Agadzhanova, Annette Bischoff, Feodora Hohenlohe-Oehringen, Françoise Mayeras, Dinah Busse, Christel Fahrig-Holm, Esther Miranda, Jesús Rodriguez de la Torre, Thitz, José Antonio Asensio, Gerard Rosés, Dieter Noss, Steffen Wriecz, Yin Xin, Ciro Miró und Jens-Rainer Allenberg, der auf Mallorca und in Heidelberg lebt und seine Skulpturen aus Bronze, Holz und Stein ausstellt.

 

 

Die Vernissage findet am Sonntag, dem 01.12.2019, um 17 Uhr im 1. Stock des Wasserschlosses Bad Rappenau, Hinter dem Schloss 1, statt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Die Ausstellung ist anschließend bis 06.01.2020 an allen Sonn- und Feiertagen (nicht am 24. und 25.12.) von 13 – 18 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung mit Birgit Böhm vom Kulturamt, Tel. 07264/922-161 oder Kurator Michael Steiner, Tel.: 0175/4406095 geöffnet. Eintritt 2 Euro.

Bruderkrieg…

und Frieden auf Erden

 

Eine Weihnachtsgeschichte aus dem Kriegswinter 1942

von Hermann Siegmann

Die Lesung und die Buchvorstellung der neuen Weihnachtsgeschichte des Wollenberger Autors Hermann Siegmann findet, wie bereits in den vergangenen Jahren, im Rahmen einer Benefizveranstaltung in der ev. Kirche in Wollenberg statt. Bei der Lesung wird der Autor von den Lesepaten OB Sebastian Frei und dessen Vorgänger Hans Heribert Blättgen unterstützt.

Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von den Geschwistern Barbara Kühne und Ingrid Landhäuser, begleitet von der Organistin Elisabeth Klemm aus Helmstadt.

„Bruderkrieg“, ist eine wunderbar erzählte Geschichte, die feierlich auf Bethlehem einstimmt und die hoffnungsvolle Weihnachtsbotschaft verkündet: Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen.

Der Eintritt zu der Benefizveranstaltung am Samstag, dem 30.11.2019 um 17.00 Uhr in der ev. Kirche in Wollenberg ist frei.

Spenden sind erbeten zugunsten der Speisung bedürftiger Menschen in Heidelberg. 

 

Am Sonntag, 1. Dezember im Schloss

 

Musikalische Lesung rund um Weihnachten

 

Stimmungsvolles und Heiteres zum Advent / Musik mit Alois Fleig und Lothar Arnold

 

Bruchsal (tam). Mit bekannten Melodien wie der „Petersburger Schlittenfahrt“ und einem Advents- und Weihnachtsmedley sind Alois Fleig an seiner Raffin-Drehorgel und der Ettlinger Pianist Lothar Arnold am Sonntag, 1. Dezember beim monatlichen Stammtisch des Fördervereins Deutsches Musikautomaten-Museum zu Gast. Helga Jannakos und Thomas Adam lesen heitere und besinnliche Texte zur Adventszeit.

Beginn der Veranstaltung ist um 11 Uhr. Herzlich eingeladen in die Historische Wirtschaft im 2. Obergeschoss sind neben den Mitgliedern des DMM-Fördervereins, die freien Eintritt erhalten, auch interessierte Gäste. Für Nicht-Mitglieder wird der reguläre Schlosseintritt in Höhe von 8 Euro erhoben, die Veranstaltung selbst ist unentgeltlich. Willkommen sind auch kleine Mitbringsel in Form von weihnachtlichem Gebäck oder Plätzchen.

 

Wo Kinderaugen leuchten – Spielzeug aus vier Generationen

Ausstellung im Stadtmuseum Sinsheim vom 30.11. bis 6. Januar 2020



Wer erinnert sich nicht gerne an die eigene Kindheit? Gerade in der Weihnachtszeit spüren selbst Erwachsene noch dieses wohlige Gefühl der Vorfreude, die damals bei dem sorgfältigen Zusammenstellen des Wunschzettels aufkam. Passend zum Adventsbeginn öffnet das Stadtmuseum Sinsheim im Rahmen einer Kabinettausstellung im Bürgersaal die imaginäre Türe eines Kinderzimmers, das kunterbunt mit Spielzeug aus eigenem Bestand sowie in Form von privaten Leihgaben bestückt ist.

Da sich die ältesten Objekte bis ins ausgehende 19. Jahrhundert datieren lassen, werden die gesellschaftsgeschichtlich bedingten Veränderungen im Kinderspiel über einen Zeitraum von vier Generationen erfahrbar. Außerhalb der regulären Öffnungszeiten öffnet am Wochenende des Sinsheimer Weihnachtsmarktes das Stadtmuseum am Samstag, den 30.11. von 12 bis 17 Uhr und am 01.12. von 11 bis 17 Uhr seine Pforten und lädt zum Entdecken ein. Zusätzlich findet ein kleines Rahmenprogramm für Groß und Klein statt mit Märchenerzählerin und Vorführungen einer echten „Laterna magica“. Am Freitagabend, den 29.11. um 18 Uhr wird die Ausstellung feierlich eröffnet.

Bildunterschrift: Stadtmuseum Sinsheim

„Musikalische Hommage an Georg Elser anlässlich des 80. Jahrestags des Attentats auf Adolf Hitler.“

mit dem Ensemble „Lautwärts“

Am 29.11.2019 um 19.30 Uhr, im Wasserschloss Bad Rappenau

Der aus Königsbronn bei Heidenheim stammende mutige und hellsichtige Schreiner Georg Elser verübte am 8. November 1939 im Bürgerbräukeller in München ein Bombenattentat auf Adolf Hit-ler, das leider scheiterte. Damit wollte er den Krieg verhindern bzw. beenden. Er wurde gefasst und im April 1945 im KZ Dachau ermordet. In der Aufführung werden sein Leben und seine Tat dargestellt und gewürdigt, ebenso die zögerliche Aufarbeitung des Attentats in der Bundesrepublik der Nachkriegszeit.

Diese Veranstaltung mit dem Ensemble „Lautwärts“ (Obersulm/Stuttgart/Konstanz/Zürich/Salzburg) wurde möglich durch die Initiative des Museums Synagoge Affaltrach, das auch als Kooperationspartner die Aufführung in Bad Rappenau unterstützt – ebenso wie die VHS Unterland. Darüber hinaus sind die Ökumene in Bad Rappenau, die Kurseelsorge, der Verein Jüdisches Leben Kraichgau und das Kulturamt der Stadt Bad Rappenau eingebunden.

 

Kartenvorverkauf:

Karten gibt es ab dem 01.11.2019 für 15 Euro / erm. 10 Euro bei der VHS-Außenstelle (Tel. 07264/4807) und im Bürgerbüro im Rathaus (Tel. 07264/922-321)

Am Sonntag, 1. Dezember im Schloss

 

Stimmungsvolles und Heiteres zum Advent

 

Musik mit Alois Fleig und Lothar Arnold / Texte rund um Weihnachten

 

Bruchsal (tam). Weihnachtliche Stimmung beim monatlichen Stammtisch des Fördervereins Deutsches Musikautomaten-Museum: Am Sonntag, 1. Dezember, lesen Helga Jannakos und Thomas Adam heitere und besinnliche Texte zur Adventszeit. Musikalische Gäste sind in diesem Jahr Alois Fleig an seiner Raffin-Drehorgel und der Ettlinger Pianist Lothar Arnold, die dieser besonderen vorweihnachtlichen Stunde einen melodischen Rahmen verleihen. Leonhard Cohens „Hallelujah“ steht dabei ebenso auf dem Programm wie die „Petersburger Schlittenfahrt“ sowie ein Advents- und Weihnachtsmedley zum Mitsingen.

Beginn der Veranstaltung ist um 11 Uhr. Herzlich eingeladen in die Historische Wirtschaft im 2. Obergeschoss sind neben den Mitgliedern des DMM-Fördervereins, die freien Eintritt erhalten, auch interessierte Gäste. Für Nicht-Mitglieder wird der reguläre Schlosseintritt in Höhe von 8 Euro erhoben, die Veranstaltung selbst ist unentgeltlich. Willkommen sind auch kleine Mitbringsel in Form von weihnachtlichem Gebäck oder Plätzchen.