Klein, aber fein: 1. Kraichtaler Schlossweihnacht in Gochsheim

AG Weihnachtsmarkt und Stadt Kraichtal laden am ersten Adventswochenende zum Premierenweihnachtsmarkt in und um das Graf-Eberstein-Schloss ein

Kraichtal (sn). Seien Sie mit dabei, wenn die AG Weihnachtsmarkt und die Stadt Kraichtal zum ersten Mal zur „Schlossweihnacht“ in Kraichtal-Gochsheim einladen. Rund um das Graf-Eberstein-Schloss, das Bürgerhaus und die Sankt-Martins-Kirche erwartet die Gäste allerlei Gebackenes, Gebasteltes, Gehäkeltes, Genähtes, Getöpfertes, Gekochtes, Gegrilltes, Geräuchertes und vieles mehr an über 30 Marktständen - eine gelungene Mischung aus Kunsthandwerk und Kulinarik! Regionale Anbieter sorgen für Ihr leibliches Wohl mit hausgemachten Leckereien wie beispielsweise Flammlachs, Schupfnudeln mit Sauerkraut oder Apfelmus, Rosenküchle, Lángos oder „Klassikern“ wie Grillwürste, Pommes, Burger, Flammkuchen und natürlich Glühwein, Schnaps sowie Kinderpunsch. Vegetarische und vegane Angebote runden das vielfältige Speisenangebot ab. Kunterbunte Kunsthandwerkstände laden zum Stöbern und Kaufen ein. Von traditioneller Holzkunst, weihnachtlichen Dekorationsartikeln, Bekleidung, Schmuck über Gemälde, Postkarten, Heimatkalender und Bastelarbeiten bis hin zu Kosmetik und fair gehandelten Produkten ist beim Premierenweihnachtsmarkt (fast) alles geboten, was das Weihnachtsmarktbesucherherz höher schlagen lässt. Auch für die Unterhaltung der kleinen Gäste ist mit Aktionen wie Stockbrotbacken in der Kothe, Kinderbetreuung im Schloss-Atelier durch Museumspädagogin Eva Wick, Märchenerzählen und einer Fahrt mit dem Karussell bestens gesorgt. Der 27. Kraichtaler Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr zum ersten Mal im Stadtteil Gochsheim – und nicht wie zuvor in der Ortsmitte von Münzesheim – statt. Feierlich eröffnet wird der Markt durch Bürgermeister Ulrich Hintermayer - im Beisein des Weihnachtsmannes - am Samstag, 30. November, 17 Uhr, mit musikalischer Umrahmung des Kinderchores MeOLa unter der Leitung von Dagmar Appenzeller.

Marktzeiten & Öffnungszeiten des Graf-Eberstein-Schlosses

Die Schlossweihnacht findet am Samstag, 30. November, von 17 bis 22 Uhr sowie am Sonntag, 1. Dezember, von 13 bis 20 Uhr, statt. Alle drei Museen in Gochsheim (Graf-Eberstein-Schloss, Badisches Bäckereimuseum und Erstes Deutsches Zuckerbäckermuseum) haben am Marktwochenende wie folgt geöffnet: Samstag, 18 bis 21 Uhr und Sonntag, 13 bis 18 Uhr. Kommen Sie an diesem Adventswochenende nach Kraichtal – ein Besuch der 1. Schlossweihnacht in Gochsheim lohnt sich für Groß und Klein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Spendenaktion „Kraichtaler Christkind“

Die gesammelten Spenden kommen - wie bereits in den Vorjahren - der Aktion „Kraichtaler Christkind“ zu Gute:

Volksbank Bruchsal-Bretten

IBAN: DE36663912000024913317

BIC: GENODE61BTT

Weihnachtliche Programm-Highlights

Informationen zum bunten (Musik-)Programm sowie vielen weiteren Attraktionen und Aktionen für die ganze Familie entnehmen Sie bitte dem angehängten Flyer.

BU1: Klein, aber fein: die 1. Kraichtaler Schlossweihnacht in Gochsheim.

BU2+3: An über 30 Marktständen in und um das Schloss wird den Besuchern eine gelungene Mischung aus Kunsthandwerk und Kulinarik geboten.

 

 

Planungen für die Heimattage 2020 in guten Händen

Amtsantrittsbesuch von Regierungspräsidentin Sylvia Felder


Bild (Stadt Sinsheim): Die Heimattage-Fahne fand ihren Platz im Rathaus.

Mit ihrem Amtsantritt besuchte die im Mai 2019 neue eingeführte Regierungspräsidentin des Regierungsbezirks Karlsruhe, Sylvia Felder, Oberbürgermeister Jörg Albrecht im Sinsheimer Rathaus. Nach dem Austausch zu den aktuellen Themen, die die Große Kreisstadt beschäftigen, nutzte Sylvia Felder die Gelegenheit ihres Besuchs und nahm am 4. Lenkungsgremium der Heimattage Baden-Württemberg 2020 teil. Ines Kern, Geschäftsstellenleiterin der Heimattage, stellte den aktuellen Planungsstand vor. Themen wie die Präsentation des Jahresprogramms sowie die Vorbereitungen zu den beiden Landesveranstaltungen, Baden-Württemberg-Tag und Landesfestumzug, wurden geschildert. Aber auch Aufgabenbereiche wie Sponsoring, Marketing und Ehrenamt wurden aufgezeigt.

Dr. Margot Goeller vom Staatsministerium (Referat Landesmarketing), Annette Fehr vom Regierungspräsidium Karlsruhe und Karl Heinz Neser vom Arbeitskreis Heimatpflege (Regierungsbezirk Karlsruhe) gaben in der vorletzten Sitzung nochmals wichtige Impulse für die Ausrichtung des Heimattage-Jahres.

Die Regierungspräsidentin zeigte sich sehr zufrieden mit den Vorbereitungen: „Die Planungen sind in guten Händen. Ich bin gespannt auf das anstehende spannende Jahr für Sinsheim.“

Im Anschluss an die Sitzung wurde der ausgewählte Standplatz der Heimattage-Fahne, welche beim Landefestumzug in Winnenden im September an Sinsheim übergeben wurde, in Augenschein genommen.

Die letzte reguläre Sitzung des Gremiums findet im Dezember statt.

Spielplatz beim Hilsbacher Clubhaus wurde eingeweiht

 
Bild (Stadt Sinsheim): Oberbürgermeister Jörg Albrecht, Ortsvorsteher Martin Gund, Ortschaftsrat Hilsbach. Verterteter des SV Hilsbachs und Kinder des Evangelischen Kindergartens Hilsbach vor einem der mit sichtbarer Begeisterung angenommenen neuen Spielgeräte in Hilsbach

Es wurde an alles gedacht. Piratenschiff in Verbindung mit dem Waldsee, an Katzen in Verbindung mit dem Uznamen der Hilsbacher Katzen und natürlich an ganz viele attraktive Spielgeräte für die Kinder“ freut sich Ortsvorsteher Martin Gund bei der Einweihung des neugestalteten Spielplatzes beim Clubhaus des SV Hilsbach. Der Ortsvorsteher begrüßte Oberbürgermeister Jörg Albrecht, Vertreter des Ortschaftsrats, Mitarbeiter der Stadt, Vertreter des SV Hilsbachs und die ausführende Firma Seibel im Rahmen eines kleinen Empfangs. Die Kinder und Erzieherinnen des Evangelischen Kindergartens Hilsbach sorgten mit zwei Liedbeträgen für die musikalische Umrahmung.



Ich freue mich, dass für die Kinder ein attraktiver Spielplatz entstanden ist. Aufgrund der Nähe zum Clubhaus, des Waldsees und des Erlebnisweges Eichelbergs wird sich dieser regen Zulauf erfreuen und das Angebot bereichern“, so Oberbürgermeister Jörg Albrecht. Die Kinder des Evangelischen Kindergarten Hilsbach nahmen den Spielplatz gleich in Besitz und probierten die neuen Spielgeräte begeistert aus. Insgesamt wurden sechs neue Spielgeräte aufgestellt – Piratenschiff mit einer Edelstahlrutsche, einer Rutschstange, einem Fernrohr und einer Hängematte, ein Stehkreisel mit geschnitztem Motivkopf “Katze“, eine Doppelschaukel, eine Kleinkinderschaukel mit Kleinkinder-Schaukelsitz, ein Sandkasten mit 4 Schnitzfiguren „Katze“ und eine neue Sechseck-Sitzgruppe. Ein Klettergerät aus dem Bestand wurde neu aufbereitet. Die Kosten für die Spielgeräte belaufen sich auf knapp 40.000 €.

 

 

 

 

 

Kindergarten Hilsbach/Weiler ist „Buchkindergarten“

 

Das Gütesiegel „Buchkindergarten“ ist eine Initiative von Buchhandlungen und Bibliotheken in Deutschland. Mit dem Gütesiegel werden Kindertagesstätten ausgezeichnet, die im Bereich der frühkindlichen Leseförderung und der Lese- und Sprachentwicklung von Kindern besonders aktiv sind. Regelmäßiges Vorlesen und ein vielseitiger Umgang mit Büchern, aber auch ein früher Kontakt der Kinder mit Buchhandlungen und Bibliotheken gehören zum selbstverständlichen pädagogischen Repertoire eines Buchkindergartens.

 

Zu den Preisträgern gehört auch der städtische Kindergarten Hilsbach/Weiler. Kindergartenleiterin Gabriele Wormer und ihre Kollegin Bianca Pfeifer nahmen die Auszeichnung auf der Frankfurter Buchmesse entgegen. „Das Thema „Sprache“ hat eine große Bedeutung für unsere pädagogische Arbeit in unserem Kindergarten“, so Kindergartenleiterin Gabriele Wormer. „Wir bieten neben Bücherei Führerscheinen, Vorlesetagen auch drei 3 Trollys gefüllt mit Büchern und Spiele zum Leihen für zu Hause an. So können die Kindergarten-Themen mit den Eltern spielerisch bearbeitet werden.“

 

„Diese Auszeichnung ist eine weitere Anerkennung unserer guten Arbeit in den Kindergärten. Ich bedanke mich bei den Erzieherinnen für ihr Engagement,“ so Oberbürgermeister Jörg Albrecht, dem die Kinder und ihre Erzieherinnen die Auszeichnung bei einem Besuch im Kindergarten stolz präsentierten.

 

12. Seniorennachmittag der Stadt Kraichtal fand großen Anklang

Der Musikverein Menzingen und ein Theaterstück sorgten für gute Unterhaltung der zahlreichen Gäste in der Mehrzweckhalle in Menzingen


Gute Stimmung beim Seniorennachmittag 2019.

Kraichtal(sn). Wenn die Stadt Kraichtal alljährlich zum großen Seniorennachmittag lädt, machen sich rund 300 ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger aus allen neun Kraichtaler Stadtteilen mit dem kostenlosen Bus-Shuttle-Service, dem eigenen Auto oder zu Fuß auf den Weg zur Mehrzweckhalle Menzingen. Zusehends füllte sich die herbstlich dekorierte Halle bald bis auf den fast letzten Platz. Das bunte Unterhaltungsprogramm eröffnete der Musikverein Menzingen mit dem flotten Marsch „Hier scheint die Sonne“ unter der bewährten Leitung von Herbert Bromberg. Die Begrüßung übernahm selbstredend Bürgermeister Ulrich Hintermayer, der mit seiner ganzen Familie gekommen war um diesen besonderen Nachmittag gemeinsam mit den älteren Mitbürgerinnen und Mitbürgern seiner Stadt zu erleben.

Routiniert versorgte der Sportverein Blau-Weiß Menzingen die Gäste mit leckeren Blechkuchen, Hefezopf und fair gehandeltem Kaffee.

Damit die Zeit zwischen dem Kaffeetrinken und dem Vesper wie im Fluge vergeht, hatte die Stadtverwaltung ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm auf die Beine gestellt. Neben mehreren musikalischen Einlagen des Musikvereins Menzingen und des multimedialen Jahresrückblicks durch Bürgermeister Ulrich Hintermayer, begeisterte auch die Darbietung der Theater-Experten aus Ludwigsburg. Die freiberuflichen Theaterpädagogen inszenierten das Stück “Hallo Oma, ich brauche Geld”, welches auf unterhaltsame Weise Seniorinnen und Senioren für die leider durch und durch realen Gefahren von Trickbetrügern am Telefon sensibilisieren soll. Gesponsert wurde diese Aufführung durch die Sparkasse Kraichgau, vertreten durch Herrn Walz, der die Aufführung kommentierte.

Trotz der vielen unterhaltsamen Programmpunkte, blieb an diesem Nachmittag aber auch genügend Zeit um miteinander ins Gespräch zu kommen, sich auszutauschen, etwas guten alten Klatsch und Tratsch aus den verschiedenen Stadtteilen zu erfahren und ganz gepflegt miteinander das alte Ritual des Kaffeeplausches zu erleben. Damit um 18 Uhr niemand hungrig die Rückreise antreten musste, gab es natürlich auch noch ein leckeres Vesper.

Als um 18 Uhr die ersten Busse zurück in die jeweiligen Heimatdörfer rollten, konnte man hinter den Scheiben ausschließlich zufriedene Gesichter sehen. Sicher ist: Schon heute beginnt die Vorfreude auf die 13. Auflage des Seniorennachmittages der Stadt Kraichtal - dem größten Kaffeekränzchen im ganzen Kraichgau.

 

Vorverkauf hat begonnen

 

Die Stadt lädt zum 16. Neujahrskonzert

 

Traditionsreiches Ensemble gibt Gastkonzert in Bruchsal / Mannheimer Stamitz-Orchester spielt am 26. Januar 2020 im Bürgerzentrum

 

 

 

FOTO: Stamitz-Orchester Mannheim

Bruchsal (PA). Bereits zum 16. Mal seit 2005 lädt die Stadt Bruchsal im kommenden Januar zum klassischen Neujahrskonzert ein – und heißt aus diesem Anlass wieder das traditionsreiche, weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Mannheimer Stamitz-Orchester in der Barockstadt willkommen.

Am Sonntag, den 26. Januar 2020, wartet das Ensemble ab 18 Uhr im Bürgerzentrum mit Werken von Ernst von Dohnányi, Béla Bartók und Johannes Brahms auf. Dessen melodienreiche 3. Sinfonie, im Sommer 1883 fertiggestellt und dank ihrer harmonischen Wendungen vom zeitgenössischen Publikum „stürmisch und jubelnd“ aufgenommen, steht neben Bartóks Klavierkonzert Nr. 3 in E-Dur im Mittelpunkt des Abends.

Als Solistin brilliert die Pianistin Asli Kilic. Ebenfalls zur Aufführungen gelangen Ernst von Dohnányis 1933 entstandene „Sinfonische Minuten“, fünf kurzweilige und effektvolle Episoden, in denen vor allem die Holzbläser bestimmend sind.

Benannt ist das 1922 neu begründete Stamitz-Orchester nach dem böhmischen Komponisten und Kapellmeister Johann Wenzel Stamitz, der als Hofkapellmeister des Pfälzer Kurfürsten Karl Theodor sein Orchester Mitte des 18. Jahrhunderts zu europäischem Rang führte.

Als Inspirationsquell der Mannheimer Schule übte er großen Einfluss auf die weitere Entwicklung der Orchestermusik aus, trug zur Entstehung des sinfonischen Klangbildes bei.

Mit Jan-Paul Reinke steht ein junger musikalischer Leiter mit internationaler Erfahrung am Dirigentenpult. Der 34-Jährige arbeitete bereits mit verschiedenen sinfonischen Klangkörpern zusammen und leitete zahlreiche Uraufführungen junger Komponisten.

Der Vorverkauf für das Bruchsaler Gastspiel des Mannheimer Stamitz-Orchesters am 26. Januar 2020 hat jetzt begonnen.

Karten zum Preis von 13 und 16 Euro – mit Ermäßigungen für Schüler, Studenten, Freiwilligendienstleistende, Arbeitslose und Schwerbehinderte – sind erhältlich bei der Touristinformation Bruchsal, Am Alten Schloss 22, Tel. 07251/ 5059461, bei der Ticket-Hotline Tel. 01805 / 700 733 sowie im Internet unter www.reservix.de.

 

Hier der Link zur direkten Reservierungs- und Bestellmöglichkeit auf www. reservix.de.

 

 

Am 16. November in Bruchsal

 

Klezmer, Tango, jiddische Lieder

 

Shtetl Tov spielt im „Riff“ / Eintritt frei, Spenden erbeten

Foto: Ensemble Shtetl Tov

Aufnahme: Shtetl Tov / privat

 

Bruchsal (tam). Klezmer, Tango, jiddisches Lied – „und a glezele vayn...“, so lautet das Motto des Konzerts der Bruchsaler Formation Shtetl Tov, die am Samstag, 16. November um 19.30 Uhr in der Spielstätte „Riff“ des Theatervereins Koralle auftritt. In der Besetzung mit Heike Scheuer (Klarinette), Tobias Scheuer (Akkordeon), Christoph Lübbe (Viola) und Felix Reichert (Kontrabass) bietet das Quartett ein klangvolles und abwechslungsreiches Potpourri der unterschiedlichen Musikstile.

Das durch die Andrews Sisters bekannt gewordene Swingstück „Bay Mir Bistu Sheyn“, im Original 1932 für ein jiddisches Musical geschrieben, steht ebenso auf dem Programm wie Astor Piazzollas „Libertango”.

Indem er die Worte „Libertad“ für Freiheit und Tango zusammenzog, formulierte der argentinische Komponist mit diesem programmatischen Titel aus dem Jahr 1974 sein Bekenntnis zum Tango Nuevo.

Der Eintritt zum Konzert von Shtetl Tov im „Riff“ (Eggerten 47) ist frei, Spenden und Vorab-Reservierungen werden erbeten.

 

Info und Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Am Sonntag, 3. November um 11 Uhr in Bruchsal

 

Vortrag zu „Faszination Lego“

 

Förderverein des Musikautomaten-Museums mit Vortrag und Besichtigungsmöglichkeit / Nur regulärer Schlosseintritt

Foto: Torwachtgebäude in Lego vor der Fassade des Bruchsaler Schlosses.

Foto/Nachweis: privat

Bruchsal (tam). Seit 26. Oktober läuft die Ausstellung: Bereits zum dritten Mal präsentieren die Ulmer und Ludwigsburger Klötzlebauer – rund 80 Fans im Alter von 12 bis 70 – ihre LEGO-Modelle in den Sonderausstellungsräumen von Schloss Bruchsal.

Zahlreiche in mühevoller Kleinarbeit entworfene und gebaute neue Kreationen sind im Rahmen der Ausstellung „Faszination LEGO“ zu sehen, darunter auch das Torwachtgebäude des Bruchsaler Schlosses selbst.

Im Rahmen der sonntäglichen Stammtische des Förderverein Deutsches Musikautomaten-Museum (DMM) im Bruchsaler Schloss stellt

Volker Beker von den Klötzlebauern am 3. November um 11 Uhr die Ausstellung vor.

Die Veranstaltung beginnt in der Historischen Wirtschaft im 2. Obergeschoss des Bruchsaler Barockschlosses.

Neben den Mitgliedern, die freien Eintritt erhalten, sind auch interessierte Gäste eingeladen.

Für Nicht-Mitglieder wird der reguläre Schlosseintritt in Höhe von 8 Euro erhoben, die Veranstaltung selbst ist unentgeltlich.

 

 

 

Heimattage 2020

 

Vereine für Getränke-Stände gesucht - Aufruf zur Mitwirkung

 

Das Jahr der Heimattage Baden-Württemberg 2020 in Sinsheim naht. Die beiden großen Landesveranstaltungen, der Baden-Württemberg-Tag und die Landesfesttage, sind herausragende Highlights, auf die sich Sinsheim schon heute freut. Tausende Besucher werden an diesen beiden Wochenenden in der Stadt zu Gast sein.

 

Am Baden-Württemberg-Tag vom 23. bis 24. Mai 2020 zeigt sich das moderne Baden-Württemberg in Sinsheim. An zahlreichen Pagodenzelten in der Stadt präsentieren sich Wirtschaft und Tourismus. Umrahmt von einem bunten Rahmenprogramm und einem Vergnügungspark ist der Baden-Württemberg-Tag ein großer Höhepunkt für die ganze Familie.

 

Die Landesfesttage mit dem großen Landesfestumzug am 13. September bilden den traditionellen Jahres-Höhepunkt der Heimattage. Fahnenschwinger, Trachtengruppen, Motivwagen und Musikkapellen ziehen durch die Stadt. Das bunte Treiben wird vom SWR-Fernsehen live übertragen.

 

Die Stadtverwaltung Sinsheim sucht Vereine, die bei diesen Großveranstaltungen Getränke-Stände aufbauen und betreiben. Gerne können auch Speisen angeboten werden. Da allerdings das Angebot an Speisen bereits sehr umfangreich ist, werden maßgeblich helfende Hände für den Betrieb der Getränke-Stände gesucht. Es müssen nicht beide Veranstaltungen übernommen werden.

 

Die Heimattage Baden-Württemberg werden dankenswerterweise von zahlreichen Sponsoren unterstützt. Standbetreiber sind daher verpflichtet, Produkte der Heidelberger Brauerei, der Wüteria Mineralquellen GmbH & Co. KG und der Fleischer-Innung auszuschenken bzw. auszugeben.

 

Interessierte Vereine können sich bis 15. November bei der Stadtverwaltung Sinsheim unter E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 07261 / 404-174 (Michael Jerabek) melden.

 

Die Stadtbibliothek zieht um

 

Schließung von November bis Januar

 

 

 Bild (Stadt Sinsheim): Die Stadtbibliothek zieht in die neuen Räume in der Dr.-Sieber-Halle

Die Stadtbibliothek Sinsheim zieht in die neue Dr.-Sieber-Halle um. Am 19. Januar wird die Bibliothek feierlich im Rahmen eines Tages der offenen Tür mit vielen tollen Aktionen eröffnet.

 

Wegen des Umzugs bleibt die Bibliothek vom 01. November 2019 bis zum 18. Januar 2020 geschlossen. In dieser Zeit ist auch keine Rückgabe der Medien möglich. Bis zum 31.Oktober 2019 kann noch ganz viel ausgeliehen werden.

 

Während der Schließzeit steht weiterhin das Angebot der Onleihe zur e-Ausleihe von eBooks und eAudios zur Verfügung. Alle nötigen Informationen dazu gibt es auf der Bibliotheks-Webseite.

 

Der Leserattenclub fällt im November und Dezember ebenfalls aus.

Weiter geht es dann mit vielen Veranstaltungen im Heimattage-Jahr 2020.

 

Nach dem Umzug ist die Stadtbibliothek mit tollen neuen Angeboten zu folgenden neuen Öffnungszeiten da:

 

Dienstag 10 - 17 Uhr

Mittwoch 10 - 17 Uhr

Donnerstag 14 - 19 Uhr

Freitag 10 - 17 Uhr

Samstag 9 - 13 Uhr